Schnelle Lieferung mit DHL               ⭐⭐⭐⭐⭐ 4,85 (Trusted Shops)              Bestellhotline: +49 6172 13959 89

Dein Nacken-Paket

€114,95 €124,85
  • Der Nackenretter - All in one: Stufenweises Dehnen, Rollen & Drücken mit dem Nackenretter

  • Das Faszien-Set - 2 Faszienrollen und 2 Faszienkugeln für deine Selbstmassage

  • Die Übungs-Schlaufe - Für das leichtere Einnehmen von Dehnpositionen

  • Lerne mit kostenfreien Anwendungsvideos, wie du dein Hilfsmittel richtig nutzt


Wie unterstützt dich der Nackenretter bei Übungen für einen gesunden Nacken?

Der Nacken ist die Verlängerung des Rückens. Kein Wunder also, dass Nackenschmerzen auf Platz zwei der häufigsten Schmerzzustände liegen – direkt hinter den Rückenschmerzen. Die Schmerzursache ist meist dieselbe: Handys, Fernseher und Computer prägen unseren Alltag so stark wie nie zuvor und hinterlassen ihre Spuren am Körper und sämtlichen Muskeln und Faszien.

Besonders deutlich wird das am Beispiel der typischen Bürohaltung: Mit Rundrücken, zusammengefallenen Schultern und dem weit verbreiteten „Geierhals” sitzen wir stundenlang vor dem Monitor. Durch diese ständige Überstreckung der Nackenmuskulatur „verkürzen” die Muskeln der gesamten Schulter-Nacken-Partie. 

Es entstehen zu hohe Muskelspannungen, die Gelenke und Halswirbel überlasten. Das ist gefährlich, weil es zu Schädigungen führen kann – und davor warnt dich der Körper mit Schmerzen. Schlimmer noch: Werden die Muskelspannungen nicht behoben, drohen Migräneanfälle, Schwindel, Wirbelsäulenschäden und Bandscheibenvorfälle.


Hier setzt der Nackenretter an – und zwar gleich dreifach:

1. Muskelspannungen wegdrücken

Liegst du auf dem Nackenretter, werden bestimmte Knochenpunkte am Hinterkopf gedrückt, die oft mit Nackenschmerzen in Verbindung stehen. Vielleicht kennst du diesen Effekt aus unserer Osteopressur-Technik: In der Knochenhaut sitzen Rezeptoren, die bei überlasteten Muskeln aktiviert und empfindlich sind. Üben wir Druck auf die Knochenpunkte mit diesen Rezeptoren aus, senkt das nach unserer Erfahrung die zu hohe Muskelspannung. Die Schmerzen lassen dann meist innerhalb kürzester Zeit nach – der Nacken entspannt. Genau das kannst du mit dem Nackenretter erleben.

2. Verkürztes Gewebe dehnen

Der Nackenretter dehnt außerdem deine stark verkürzten Muskeln und Faszien wieder auf ihre natürliche Länge. Dadurch werden Spannungen dauerhaft abgebaut und die Zugkräfte, die deine Wirbel und Gelenke überlasten, lassen mit der Zeit nach. Auf diese Weise hast du gute Chancen, langfristig schmerzfrei zu werden.

3. Faszien geschmeidig rollen

Mit dem Nackenretter kannst du auch deine Faszien gezielt entspannen. Diese sind nämlich an schmerzhaften Stellen am Nacken oft unnachgiebig und spröde – Flüssigkeit fehlt und der Stoffwechsel ist eingeschlafen, was die Schmerzen weiter erhöht. Die Lösung: Rolle mit deinem Kopf auf dem Nackenretter langsam hin und her, um wichtige Entspannungs-Prozesse im Gewebe anzukurbeln.


So wendest du den Nackenretter an

Ob beim Fernsehen, Lesen oder bloß zum Entschleunigen: Den Nackenretter kannst du jederzeit ganz bequem im Alltag einsetzen. Einfach drauflegen und genießen!

Der Nackenretter besteht aus 3 Teilen:

  • Ein Aufsatz mit einer Rundung, die dem Verlauf der unteren Schädelkante des Hinterkopfes nachempfunden ist
  • Zwei gleich hohe Sockel (der „mittlere Sockel” sowie der etwas größere „untere Sockel”), die du unter den Aufsatz legst, um die Höhe des Nackenretters und damit auch den Dehnungseffekt zu verändern

So entspannt die Anwendung auch ist: Bitte denke daran, dass es sich dabei immer noch um eine Übungszeit handelt. Bleibe also nur so lange auf dem Nackenretter liegen, wie du dich wohlfühlst. Wir empfehlen eine Übungsdauer von maximal 5 Minuten. Beachte auch die Hinweise unten in den FAQs.

Tipp: Damit der Nackenretter während du übst, nicht hin und herrutschst, lege eine Übungsmatte unter das Hilfsmittel oder mache es dir auf einem Teppich bequem.



Anwendung 1: Nackenschmerzen „wegdrücken”

Zum Drücken deiner Schmerzpunkte verwende nur den Aufsatz des Nackenretters

Platziere den Aufsatz so unter deinem Nacken, dass dein Hinterkopf und der Mittelpunkt der Schädelkante auf der Rundung des Aufsatzes liegen

Du wirst spüren, dass die Kante entlang der Rundung die wichtigsten Knochenpunkte am Hinterkopf drückt. Dadurch spürst du „deinen” typischen Nackenschmerz, der dann langsam nachlässt.

Drehe den Kopf auf dem Nackenretter langsam nach rechts und links, um auch die Knochenpunkte zu drücken, die sich hinter deinen Ohren befinden. Fixiere den Aufsatz dabei mit deinen Händen, damit die Schädelkante nicht von der Rundung rutscht.

Achte beim Üben darauf, dass du einen deutlichen Dehnungsschmerz auslöst, der aber gerade noch gut ertragen werden kann. Daran erkennst du, dass der Körper reagiert und an den richtigen Stellen gefordert wird. Ist die Intensität höher, kann man nicht mehr tief und entspannt atmen oder muss die Zähne zusammenbeißen. Gehe daher lieber ruhig und langsam vor. Ist ein deutlicher Dehnungsschmerz zu spüren, bei dem du aber noch entspannt atmen und leicht gequält lächeln kannst, ist die Intensität für die Übungen ideal.



Anwendung 2: Nacken drücken, dehnen & rollen

  • Auch für die wirkungsvolle Kombination aus Drücken, Dehnen und Rollen übe zunächst nur auf dem Aufsatz. Wenn die Intensität der Dehnung zu gering ist, dann platziere den mittleren Sockel unter dem Aufsatz.
  • Drehe deinen Kopf langsam in beide Richtungen, während du auf dem Nackenretter liegst, um alle Knochenpunkte entlang der Schädelkante zu drücken. Dabei rollst du gleichzeitig verklebte Faszien aus, aktivierst den Stoffwechsel tief im Gewebe und kannst dadurch den Schmerzfrei-Effekt weiter steigern.
  • Genieße den Dehnungsreiz und achte darauf, dass er nur so intensiv ist, dass du ihn gerade noch gut ertragen kannst.
  • Lässt der Dehnungsschmerz nach, kannst du die Dehnungsintensität erhöhen: Lege dafür den unteren Sockel unter den mittleren Sockel.

Für eine maximale Dehnungsintensität kombinierst du also alle drei Teile.


Das Faszien-Rollmassagen-Set

Die Medi-Faszienrolle

  • ideal zum Rollen größerer Körperflächen wie z. B. Rücken, Beine oder Arme
  • umlaufende Rille in der Mitte zur Schonung deiner Wirbelsäule
  • weiche Oberfläche und härteres Material in der Tiefe sorgen für ein effektives Roll-Erlebnis
  • Maße: 97 x 278 mm

 

Die Mini-Faszienrolle

  • optimal für kleinere Körperflächen wie z. B. Nacken, Wangen, Hände, Kopf oder Füße 
  • härteres Material für intensivere Übungen
  • super handlich und perfekt fürs Büro – zum Rollen zwischendurch
  • Maße: 53 x 180 mm

 

Die Medi-Faszienkugel

  • perfekt für Gesäß und Schultern
  • weiches Material an der Oberfläche für eine angenehme Rollmassage
  • effektiver Druckaufbau durch verhärtetes Material in der Tiefe
  • Maße: 115 mm Durchmesser

 

Die Mini-Faszienkugel

  • besonders geeignet für Knochenränder, Fußsohlen und das Gesicht
  • effektive Druckbelastung durch verringerten Umfang
  • handliches Format für die Übungseinheit zwischendurch
  • Maße: 72 mm Durchmesser


Der Stoff-Rucksack zum Verstauen

  • praktischer Stoff-Rucksack für dein Faszien-Rollmassagen-Set
  • optimal zum Mitnehmen ins Fitness-Studio oder anderen Freizeit-Aktivitäten

 

Die Übungs-Schlaufe:


Die Übungs-Schlaufe von Liebscher & Bracht ist dein idealer Helfer bei den Dehnübungen. Gerade wenn du in einige Dehnungen noch nicht weit reinkommst, weil du Schmerzen hast, hilft dir die Schlaufe, dich so weit zu dehnen, wie es für dich erträglich ist. Nach und nach kannst du die Schlaufe dann immer etwas weiter zu dir heranziehen und die Dehnung so in kleinen Etappen steigern.