Schnelle Lieferung mit DHL               ⭐⭐⭐⭐⭐ 4,85 (Trusted Shops)              Bestellhotline: +49 6172 13959 89

Dein Rücken-Paket

€129,95 €139,85
  • Rückenretter - (2 Aufsätze und 3 Sockel) – Perfekt für Übungen bei Beschwerden im oberen und unteren Rücken und zu hohen Muskelspannungen
  • Faszien- Set - 2 Faszienrollen und 2 Faszienkugeln für eine Selbstmassage derjenigen Muskeln, die an Rückenschmerzen beteiligt sind
  • Übungs-Schlaufe - Erleichtert das Einnehmen von Dehnpositionen
  • Lerne mit kostenfreien Anwendungsvideos, wie du dein Hilfsmittel richtig nutzt


Wie hilft der Rückenretter bei Rückenschmerzen?


2 Faszienrollen und 2 Faszienkugeln für eine Selbstmassage derjenigen Muskeln, die an Rückenschmerzen beteiligt sind


Wie wird der Rückenretter eingesetzt?


Der Rückenretter besteht aus insgesamt fünf Teilen, die du miteinander kombinieren kannst:

drei unterschiedlich hohe Sockel und zwei verschiedene Aufsätze (2D-Aufsatz zur zweidimensionalen Wirbelsäulenkorrektur und 360°-Aufsatz zur Dehnung in alle Richtungen). Du kannst den Rückenretter am oberen sowie am unteren Rücken einsetzen. Wie das geht und was du dabei beachten musst, erklären wir dir schrittweise: 

Anwendung bei Schmerzen im oberen Rücken oder zur Rückbildung des Rundrückens

Mit dem Rückenretter kannst du Schmerzen im oberen Rücken schnell wegtrainieren. Und auch bei der Rückbildung von Rundrücken unterstützt er dich effektiv.



Schritt 1: Aufsatz wählen

Lege zunächst nur einen der beiden Aufsätze ohne Sockel direkt unter deiner Brustwirbelsäule

Hinweis: Platziere den Rückenretter nicht unter der Lendenwirbelsäule — dadurch könnte sich ein bestehendes Hohlkreuz eventuell verstärken.

Probiere zu Beginn auch aus, welcher der beiden Aufsätze sich besser für dich anfühlt. Anfängern empfehlen wir eher den 360°-Aufsatz, da der 2D-Aufsatz etwas intensiver dehnt. Letztlich entscheidet aber dein persönliches Wohlgefühl, welcher Aufsatz sich besser für dich eignet.

  • Entspanne beim Liegen auf dem Rückenretter deine Beine, dein Becken und deinen Bauch. Du kannst die Dehnung im Bereich der Leisten und den vorderen Oberschenkeln, im oberen Bereich sowie im Rücken fühlen
  • Wichtig: Wird während der Dehnung der dir bekannte Rückenschmerz ausgelöst, heißt das, dass du genau an dem Strang dehnst, der die Ursache deiner Schmerzen ist. Bleibe mit deinem Schmerzempfinden unter 10 und fühle, wie es immer weiter abnimmt
  • Platziere die Arme so, dass ihre Position die Dehnung rund um die Hüfte unterstützt und du bequem liegst
  • Lege deine Beine locker, schulterbreit und leicht gebeugt am Boden ab

Schritt 2: Sockelhöhe wählen

Dehnung trainieren

  • Am oberen Rücken wirst du die Dehnung vor allem im Brustkorb, im Bereich der Brustwirbelsäule und ggf. am Brustbein sowie je nach dem Grad deiner Verkürzungen im Bereich der Schultern und Arme spüren
  • Bleibe mindestens 2,5 Minuten in der Dehnung und atme dabei so tief und gleichmäßig wie möglich
  • Bleibe während der Dehnungszeit in einer gerade noch gut erträglichen Schmerzintensität und löse dich langsam und ohne schnelle oder ruckartige Bewegungen daraus

Achte beim Üben darauf, dass du einen deutlichen Dehnungsschmerz auslöst, der aber gerade noch gut ertragen werden kann. Daran erkennst du, dass der Körper reagiert und an den richtigen Stellen gefordert wird. Ist die Intensität höher, kannst du nicht mehr tief und entspannt atmen oder musst die Zähne zusammenbeißen. Gehe daher lieber ruhig und langsam vor. Ist ein deutlicher Dehnungsschmerz zu spüren, bei dem du aber noch entspannt atmen und leicht gequält lächeln kannst, ist die Intensität für die Übungen ideal.



Anwendung bei Schmerzen im unteren Rücken

Mit dem Rückenretter lassen sich Schmerzen im unteren Rücken leicht und wirksam wegtrainieren. Die dazu nötige Dehnung kann auch zur Normalisierung einer zu starken Lordose (Hohlkreuz) beitragen.

Schritt 1: Aufsatz wählen

Lege zunächst nur einen der beiden Aufsätze ohne Sockel direkt unter dein Kreuzbein. Damit du es besser findest, ertaste zunächst deine Steißbeinspitze. Sie ist das untere Ende des Kreuzbeins.

Hinweis: Platziere den Rückenretter nicht unter der Lendenwirbelsäule — dadurch könnte sich ein bestehendes Hohlkreuz eventuell verstärken.

Probiere zu Beginn auch aus, welcher der beiden Aufsätze sich besser für dich anfühlt. Anfängern empfehlen wir eher den 360°-Aufsatz, da der 2D-Aufsatz etwas intensiver dehnt. Letztlich entscheidet aber dein persönliches Wohlgefühl, welcher Aufsatz sich besser für dich eignet.

  • Entspanne beim Liegen auf dem Rückenretter deine Beine, dein Becken und deinen Bauch. Du kannst die Dehnung im Bereich der Leisten und den vorderen Oberschenkeln, im oberen Bereich sowie im Rücken fühlen
  • Wichtig: Wird während der Dehnung der dir bekannte Rückenschmerz ausgelöst, heißt das, dass du genau an dem Strang dehnst, der die Ursache deiner Schmerzen ist. Bleibe mit deinem Schmerzempfinden unter 10 und fühle, wie es immer weiter abnimmt
  • Platziere die Arme so, dass ihre Position die Dehnung rund um die Hüfte unterstützt und du bequem liegst
  • Lege deine Beine locker, schulterbreit und leicht gebeugt am Boden ab


Schritt 2: Sockelhöhe wählen

Wenn der Dehnungsschmerz im unteren Rücken beim Training ohne Sockel unter 8 sinkt, kannst du die Intensität steigern.

Lege dafür die Sockel unter den Aufsatz. Die Sockel sind an der Unterseite durch die Zahlen 1 (klein), 2 (mittel) und 3 (groß) gekennzeichnet. Je höher der Sockel, desto intensiver die Dehnung. Die Sockel lassen sich auch untereinander kombinieren. Somit kannst du die Dehnungs-Intensität auch sehr kleinschrittig erhöhen.


Dehnung trainieren

  • Die Dehnung wirst du vor allem in der Leiste bis in den Oberschenkel hinein spüren, es kann aber auch im Rücken sowie im Bauch ziehen
  • Teste, ob du die Dehnung verstärken kannst, indem du die Beine zunehmend öffnest und / oder sie nach innen oder außen drehst
  • Bleibe mindestens 2,5 Minuten, bestenfalls aber 3–4 Minuten in der Dehnung und atme dabei so tief und gleichmäßig wie möglich
  • Bleibe während der Dehnungszeit auf der Intensität 9,5 und löse dich langsam und ohne schnelle oder ruckartige Bewegungen daraus

Achte darauf, dass dein Dehnungsschmerz immer knapp unter 10 bleibt. Eine 10 spürst du dann, wenn du nicht mehr frei und entspannt atmen kannst und beginnst, mental oder körperlich gegenzuspannen, um den Schmerz auszuhalten.


Das Faszien-Rollmassagen-Set

Die Medi-Faszienrolle

  • ideal zum Rollen größerer Körperflächen wie z. B. Rücken, Beine oder Arme
  • umlaufende Rille in der Mitte zur Schonung deiner Wirbelsäule
  • weiche Oberfläche und härteres Material in der Tiefe sorgen für ein effektives Roll-Erlebnis
  • Maße: 97 x 278 mm

 

Die Mini-Faszienrolle

  • optimal für kleinere Körperflächen wie z. B. Nacken, Wangen, Hände, Kopf oder Füße 
  • härteres Material für intensivere Übungen
  • super handlich und perfekt fürs Büro – zum Rollen zwischendurch
  • Maße: 53 x 180 mm

 

Die Medi-Faszienkugel

  • perfekt für Gesäß und Schultern
  • weiches Material an der Oberfläche für eine angenehme Rollmassage
  • effektiver Druckaufbau durch verhärtetes Material in der Tiefe
  • Maße: 115 mm Durchmesser

 

Die Mini-Faszienkugel

  • besonders geeignet für Knochenränder, Fußsohlen und das Gesicht
  • effektive Druckbelastung durch verringerten Umfang
  • handliches Format für die Übungseinheit zwischendurch
  • Maße: 72 mm Durchmesser


Der Stoff-Rucksack zum Verstauen

  • praktischer Stoff-Rucksack für dein Faszien-Rollmassagen-Set
  • optimal zum Mitnehmen ins Fitness-Studio oder anderen Freizeit-Aktivitäten

 

 

Die Übungs-Schlaufe:


Die Übungs-Schlaufe von Liebscher & Bracht ist dein idealer Helfer bei den Dehnübungen. Gerade wenn du in einige Dehnungen noch nicht weit reinkommst, weil du Schmerzen hast, hilft dir die Schlaufe, dich so weit zu dehnen, wie es für dich erträglich ist. Nach und nach kannst du die Schlaufe dann immer etwas weiter zu dir heranziehen und die Dehnung so in kleinen Etappen steigern.